Eurocamp Kössen: Traum-Camping am Wilden Kaiser

Bärenhütte Kössen
Bergbahnen Hoch Kössen
Blick auf Kössen
Bärenhütte Kössen
Bergbahnen Hoch Kössen
Blick auf Kössen

Seit über 10 Jahren fahren wir regelmäßig mit unserem Wohnmobil ins Eurocamp Kössen am Fuße des Wilden Kaisers im österreichischen Tirol, und wir bekommen einfach nicht genug. Wer wir sind? Wir sind das Ehepaar Erika, 55 Jahre, und Norbert, 59 Jahre, aus St. Pölten. Ebenfalls schon lange verabreden wir uns zum Camping am Wilden Kaiser mit unseren Freunden, dem Paar Marianne, 51 Jahre, und Josef, 55 Jahre, aus Irschenberg. Für eingefleischte Camper wie uns, die sich einen gewissen Ausstattungskomfort wünschen, ist das Eurocamp Kössen genau richtig. Hinzu kommt die fantastische Lage des Platzes im Kaiserwinkl: eingebettet in eine idyllische Landschaft, die zu abwechslungsreichen Ausflügen einlädt. Dazu locken sportliche Aktivitäten, die auch uns etwas älteren Semestern Spaß machen. Aber nun der Reihe nach, was wir gerade wieder Schönes beim Wilder Kaiser Camping erlebt haben:

Ankunft im Campingplatz am Wilden Kaiser

Gemütlich eingekuschelt in umgrenzenden Baumbestand präsentiert sich unser geliebter Campingplatz am Fuße des Wilden Kaisers. Alles liegt nahe beieinander, und dennoch ist zwischen den abgestellten Wohnmobilen ausreichend Platz. Die modern eingerichteten Plätze mit bis fünf Anschlussmöglichkeiten und die bestens gepflegten Sanitäranlagen verdienen Extra-Lob.

Einstimmung beim Wandern

Gleich am ersten Tag brachen wir mit Marianne und Josef zu einer Wanderung auf. Die Bergbahn Hochkössen fuhr uns hinauf zur Bergstation, dem idealen Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen in der malerischen Bergwelt. Zum Auftakt entschieden wir uns für die Talwanderung, bei der es in 2,5 bis 3 Stunden zurück zur Talstation der Bergbahn ging. Die Streckenführung lief über einen fußfreundlichen Forstweg, von dem aus wir herrliche Talblicke genießen durften. Wir beschlossen, in ein paar Tagen die Rundtour zur Bärenhütte zu machen und außerdem die Gipfelwanderung.

Radurlaub im Tiroler Kaiserwinkl

Bewegung ist für uns alle vier ein wichtiger Bestandteil eines gelungenen Urlaubs. Dabei wissen wir unsere Füße nicht nur zum Wandern zu verwenden, sondern lassen sie auch auf Fahrrädern in die Pedale treten. Unsere Männer Norbert und Josef sind ohnehin passionierte Mountainbiker. Sofern ihre Touren nicht allzu hart sind, schließen Marianne und ich uns den beiden gern an. Sofort angetan hatte es uns die Tour von Kössen über Walchsee, Schwendt und Rettenschöss. Eine traumhafte Moorlandschaft zog uns in ihren Bann. Mit einer Ausdehnung von 65 Hektar ist sie das größte zusammenhängende Moorgebiet in Nordtirol. Wir staunten über außergewöhnliche Pflanzen und teilweise nur hier anzutreffende Tiere. So viele Libellen auf einem Fleck hatten wir bisher nirgends gesehen. Am Sonntag würden wir noch einmal wiederkommen, um uns einer Moorwanderung anzuschließen mit ausführlichen Erklärungen und spannenden Geschichten rund ums Moor. Weiter ging es auf unseren geliehenen Mountainbikes. Am Schluss stärkten wir uns in einer Hütte mit Ausblick aufs Alpenpanorama.

Höhepunkt im Wortsinn: Gleitschirmfliegen

Im diesjährigen Campingurlaub am Wilden Kaiser erfüllten wir vier uns einen langgehegten Wunsch: Paragleiten in Kössen. Ich gebe zu: Letztes Jahr war ich zu aufgeregt dafür und hatte mit meiner Nervosität dann noch Marianne angesteckt. Aber jetzt kniff ich nicht! Im Tandemflug mit jeweils einem erfahrenen Paragleiter schwebten wir frei wie die Vögel über dem Kaiserwinkl. Wir lächelten uns zu und wünschten, es möge nie enden. Der Ausblick war gigantisch, das Gefühl unbeschreiblich! Für Norbert und mich, Erika, steht bereits fest: Beim nächsten Urlaub im Eurocamp Kössen werden wir unbedingt den Paragleiter-Grundkurs absolvieren – mit allem Drum und Dran in Theorie und Praxis.

Abendliche Schlemmereien

Abends ließen wir es uns kulinarisch gutgehen. Oft trafen wir uns draußen zum gemeinsamen Grillen, wobei Josef mit seinen Spitzen-Kreationen aus Fantasie und Wohlgeschmack beeindruckte. Weitere Abwechslung boten uns die beiden preisgünstigen und dabei guten Campingplatz-Restaurants: „Campino" verwöhnt mit gutbürgerlicher Küche und Gerichten der Saison für jeden Appetit einschließlich Kuchen und Eis. „Kaiseralm Pizzastadl" serviert leckere ofenfrische Pizza und außerdem Spezialitäten der Tiroler Küche wie den Almspieß oder Kaiserripperl und überrascht mit Essen vom heißen Wikingerstein. Über diesen Genüssen ließen wir unsere Abende in angeregten Gesprächen ausklingen.

Eurocamp Kössen: Bis nächstes Jahr!

Für uns vier steht fest: Wir werden wiederkommen zum Camping am Wilden Kaiser – nicht nur, um am Paragleiter-Grundkurs teilzunehmen. Die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten in Urlaubsgebiet Wilder Kaiser halten sogar für treue Stammgäste wie uns noch Neues bereit.