Montainbiken am Zahmen und Wilden Kaiser

Mountainbiken in Tirol, ©Tirol Werbung / Neusser Peter

Endlich ist es so weit: Mein Kumpel Julian und ich, Max, beide 25 Jahre alt, würden unsere lang ersehnte Mountainbike-Tour rund um den Zahmen und Wilden Kaiser in Tirol wahr machen. In letzter Minute gesellt sich noch jemand hinzu: Simone, 26, der wir mit unseren Plänen Appetit auf Biken in Tirol gemacht hatten. Wir drei kennen uns aus dem Pharmazie-Studium in Marburg.

Biken in Tirol: unsere Tour 

Wir haben uns für eine Tour mit Start- und Zielpunkt in Kössen entschieden, wo wir unser Quartier im Eurocamp Kössen genommen haben. Die Mountainbike-Tour führt über rund 80 km mit einer voraussichtlichen Dauer von 6 Stunden. Sie befindet sich in einer Höhenlage zwischen 486 m und 1201 m; insgesamt ergeben sich für uns gut 1600 m auf- und absteigende Höhenmeter. Ungefähr 10 % der Strecke laufen über Hauptstraßen, was leider nicht anders geht, aber für uns absolut okay ist. Mit ihrem mittleren Schwierigkeitsgrad erfordert die Tour schon ein wenig Kondition. Dafür würden wir mit grandiosen Landschaftsausblicken belohnt werden. Außerdem reizt uns genau diese Herausforderung. 

 

 

Auf geht's!

Wir treffen uns mit den übrigen Fahrern auf einem öffentlichen Parkplatz in Kassen. Später stoßen noch zwei Mountainbiker zu uns, denn die Tour bietet beliebige Einstiege von unterwegs.

Zunächst geht es geradeaus auf direktem Weg nach Schwendt und weiter nach Griesenau. Jetzt müssen wir notwendigerweise für 6 km auf die B 176 wechseln. Danach folgen wir einem Weg um St. Johann herum, der für uns die ersten Höhenmeter bereithält. Weiter geht es über einen gut ausgeschilderten Radweg. Jetzt sind wir auf der Südseite des Wilden Kaisers angelangt. Was für ein Ausblick! Wunderschön! Simone macht mit ihrem Handy ausgiebig Fotos – von der Landschaft und natürlich auch von uns. An einem Golfplatz vorbei biken wir nun ein Stück auf der B 178. Die Strecke steigt kontinuierlich an und bringt uns allmählich ins Schwitzen.

Auf dem Mountainbike durch Tirol: herausfordernd und herrlich zugleich!

Beim Mountainbiken am Wilden Kaiser erwartet uns nun eine besondere Herausforderung: Radfahren verboten! Wie das? Gerade haben wir das Gasthaus Jagerwirt passiert und sind 100 m weiter bei einem Bauernhof angelangt, als wir auf das Verbotsschild treffen. Doch wir wissen uns zu helfen. Schließlich ist das Schieben unserer Räder nicht verboten – also… Gewusst, wie! Aber dieser Streckenabschnitt hat es in sich. Wir müssen mit unseren Rädern sogar ein paar Stufen überwinden. Nach etwa 500 m ist es geschafft. Nun dürfen wir wieder auf unseren Mountainbikes weiterfahren. Erneut bieten sich uns ein grandioses Landschaftpanorama.

Am Hintersteiner See gönnen wir uns eine kurze Rast am Strandkiosk, bevor es an der Pension Maier vorbei weitergeht. Es folgt nun eine steil ansteigende Schotterpiste. Wir haben damit den Abschnitt mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad erreicht. Anschließend genießen wir die Fahrt auf der Forststraße Richtung Walleralm, die nur am Anfang eine stärkere Steigung aufweist. „Geschafft!", kommt es erleichtert von Simone, die wie wir froh ist, jetzt den herausforderndsten Streckenabschnitt gemeistert zu haben. Ein bisschen nervös waren wir vorher ja doch. Aber alles halb so schlimm, wenn man einigermaßen Kondition hat.

Bald darauf treffen wir am Kreuzbichl ein, einem Gipfel, von dessen 1200 m Höhe wir einen Blick bis zum Alpenhauptkamm haben. An einem großen Steinbruch vorbei erreichen wir die B 173 und bald darauf einen steileren Schotterweg Richtung Lochererkapelle. Es schließt sich ein anspruchsvoller Trailabschnitt an, verwurzelte Stellen inklusive, auf denen wir erneut unsere Räder immer wieder schieben und tragen müssen. Vom Locherer Weg geht es bergan nach Kufstein und weiter über den Innradweg und einen weiteren Radweg an der Nordseite vom Zahmen Kaiser von Ebbs über Walchsee zurück nach Kössen.

Fazit:

Mountainbiken am Wilden Kaiser sowie am Zahmen Kaiser hält gewisse Schwierigkeiten bereit wie steile Strecken und Schotterpisten sowie erforderliches Schieben und Tragen des Bikes zwischendurch. Anders geht es nicht. Untrainierten Radfahrern ist diese Tour daher nicht zu empfehlen. Wer aber eine Grundkondition hat und Spaß an anspruchsvollem Mountainbiken in Tirol, wird diese Tour lieben. Einige begeisterte Biker haben sie mehrfach absolviert.